Jazz-Klavierklasse in Dresden

Home » Jazz-Klavierklasse in Dresden

Wir laden herzlich alle Interessenten zu einer kostenlosen Probestunde ein!
Kalvierunterricht in Musikschule Maestro Dresden

Privater Jazz-Klavierunterricht in der Musikschule MAESTRO Dresden

Infolge zahlreicher Anfragen, die in letzter Zeit bei uns gehäuft gestellt wurden, eröffnet die Musikschule MAESTRO im Schuljahr 2018/19 eine Jazz-Klavierklasse – das erste derartige Projekt in einer privaten Musikschule Dresdens.


Fasziniert Sie „What a wonderful world“ von Louis Armstrong, begeistern Sie sich für “Kind of blue” von Miles Davis oder macht Sie „Don´t worry, be happy“ von Bobby McFerrin so richtig glücklich, dann sind Sie bei uns genau richtig. Unsere hochqualifizierte, erfahrene Lehrkraft (künstlerisch tätige Jazzpianist/inn/en) begleitet Sie auf Ihrer musikalischen Entwicklung Schritt für Schritt. Zu Beginn wird man erste Jazzakkorde und ihre harmonischen Zusammenhänge gründlich erforschen. Anschließend lernt man unterschiedliche Jazzskalen, die zugleich Ihre technischen Fähigkeiten erheblich ausbauen werden. Dann wird es höchste Zeit, sich einfachen Jazzstandards und ersten Jazzlieder zu nähern. Aufgrund der Besonderheiten der Jazzmusik, wäre es von Vorteil, gewisse musikalische Grundkenntnisse (vorzugsweise Klavier, aber z. B. Gitarre käme auch in Frage) bereits mitzubringen. Die o.g. Vorkenntnisse können wir Ihnen gerne im klassischen Klavierunterricht vermitteln. Detaillierte Informationen zu unserem Angebot im Bereich „Klavier“ finden Sie hier: www.musikschulemaestro.de/angebot/klavierunterricht-in-dresden

Die Musikschule MAESTRO Dresden beschäftigt sich aber nicht nur mit dem privaten Klavierunterricht. Wir verfügen darüber hinaus über den Verleih von Instrumenten. Wir vermitteln zugleich beim Instrumentenkauf zu günstigen Bedingungen und erschwinglichen Preisen.


Unsere Jazz-Klavierlehrer

Mikołaj Suchanek

Mikołaj Suchanek wurde 1995 in Poznań (Polen) geboren. Den ersten Klavierunterricht erhielt er bereits im Alter von vier Jahren. 2011 bekam er auf dem Gesamtpolnischen Klavierwettbewerb „Milosz Magin“ in Włocławek den 1. Preis und den Preis für die beste Aufführung eines Stückes von Fryderyk Chopin. Von 2013 bis 2017 studierte er klassisches Klavier bei Prof. Winfried Apel an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden. Während dieser Zeit spielte er mit vielen Kammermusik-Ensembles und zahlreichen Sängern bei verschiedensten Konzerten und Wettbewerben. Parallel dazu ist er seit 2010 auch als Jazzmusiker tätig. Seit 2014 spielt er regelmäßig und deutschlandweit Konzerte. Aktuell studiert er seinen Master of Music im Fach Jazz-Klavier bei Michael Fuchs und bei Prof. Jens Wagner an der Hochschule für Musik in Dresden.


Häufig gestellte Fragen (Klavier & Jazzklasse):

 

Gibt es eine Altersgrenze, um mit dem Klavierspielen anzufangen?

Im fernen Osten, wie etwa China, Japan oder Südkorea, wird der Klavierunterricht schon ab dem 3. Lebensjahr begonnen. In Europa startet jedoch die musikalische Ausbildung etwas später. Es wäre somit sehr empfehlenswert, Kinder ab dem 5 Lebensjahr zur Probestunde anzumelden. Eine Obergrenze besteht hingegen nicht. In Westeuropa stellen die erwachsenen Anfänger geradezu ungefähr die Hälfte der Schüler/Schülerinnen dar.

Ab wievieltem Lebensjahr soll man am besten Jazz lernen?

Alles liegt an bisherigen Vorkenntnissen des Schülers/der Schülerin. Sollte man vor der Ausbildung in der Jazzklasse keine Erfahrung (mind. 1-2 Jahre) im Instrumentenspielen (am liebsten Klavier, aber nicht unbedingt) haben, wäre es zweckmäßig, zunächst gründliche Fähigkeiten im Bereich Klavier zu erlernen.

Ein akustisches Klavier oder ein E-Piano? Was für ein Tasteninstrument soll man kaufen?

Vor einigen Jahren erzielte die Qualität des Tastenmechanismus in E-Pianos einen bemerkenswerten Fortschritt. Zurzeit ist die Technik von den beiden Instrumenten sehr ähnlich, zumindest für die Schülerverhältnisse. Das Preis für ein E-Piano ist im Durchschnitt deutlich günstiger als bei einem akustischen Klavier, und erst recht einem Flügel. Ein neues E-Piano kann man schon für etwa 400 € erwerben. Bei frisch hergestellten Klavieren hebt sich der Preis zumindest um das 10-Fache an. Darüber hinaus ist ein E-Piano unvergleichbar leichter (es soll nicht mehr als 50 kg wiegen) und nimmt weniger Platz ein.

Braucht man unbedingt ein Instrument?

Ein Klavier oder ein E-Piano ist empfehlenswert. Andernfalls kann man zwischen den Unterrichtsstunden einfach nicht üben.

Wieviel kostet der Unterricht in der Musikschule Maestro pro Monat?

Die detaillierte Preisliste befindet sich online unter dem Lesezeichen Preisliste.

Was braucht man für einen Klavierunterricht?

Eigentlich braucht man natürlich etwas Erfahrung (ca. 1-2 Jahre) und gute Laune. Man kann einfach ganz entspannt zur Probestunde kommen. Mit dem Rest beschäftigt sich unsere Lehrkraft.